Im Keller

Nach der Ernte sollten Sie den Kürbis gründlich waschen.

Optimal gelagert werden Kürbisse bei etwa 10-15 °C. Beachten Sie bitte, das die Temperaturen konstant sein sollten. Auch die Luftfeuchtigkeit sollte nicht zu hoch sein.

Moschuskürbisse, wie die Butternuts gewinnen durch sachgemäße Lagerung sogar an Qualität,da sie problemlos nachreifen.
Sehr lange lagern lassen sich Sorten der Acorn-Gruppe, Moschuskürbisse, wie Hayato, Muscade de Provence und die Butternüße.
Auch die japanischen Sorten, z.B. Delica sind sehr lange haltbar. Beinahe unverwüstlich sind die Sorten Tetsukabuto (Iron Cup) und Potkin.
Sehr schlecht einzulagern sind Halloweenkürbisse, Gelber Zentner und Roter Zentner. Auch Vegetable Spaghetti ist nicht sonderlich haltbar, darum sollte man es bei diesen Sorten erst gar nicht versuchen.
Kürbisse lassen sich als Kürbismus verarbeitet auch prima einfrieren.

Einfrieren als Kürbismus

Kürbisse lassen sich als Kürbismus verarbeitet einfach einfrieren:
Dazu das Kürbisfleisch in kleine Stücke schneiden und bei mittlerer Hitze zu Mus kochen.
Härtere Sorten muss man evtl. auch mixen oder mit einem Stampfer zerkleinern.
Das Mus abkühlen lassen und in Beutel oder Tupperware einfrieren und bei Bedarf für Kuchen, Pastafüllungen, Suppen oder in Kürbisbrot verwenden.

Bei – 18 °C ist kann man das Mus etwa 6 Monate aufbewahren